Gewässer

Gewässerübersicht bei OpenStreetMap:

http://u.osmfr.org/m/45170/

(Open Street Map)

Das Neckarfischwasser des KFV Tübingen

Das Hauptgewässer des Vereins, über 20 km befischbare Strecke. Der Neckar kann befischt werden auf Rottenburger Gemarkung sowie flussabwärts durchgehend von Bühl bis Kirchentellinsfurt. Weiterhin steht den Mitgliedern des KFV der Neckar bei Neckartenzlingen zum Fischen zur Verfügung. Neben Forellen, Karpfen und Schleien sind auf diesen Strecken Hecht, Äsche, Aal, Barbe sowie diverse Weißfischarten heimisch.

Rottenburger Wasser Streckenlänge ca. 3 km Karte
Tübinger Wasser Streckenlänge ca. 10 km Karte
Kirchentellinsfurter Wasser Streckenlänge ca. 5,3 km Karte
Neckartenzlinger Wasser Streckenlänge ca. 2,5 km Karte

Die Bäche des KFV Tübingen

Eyach Interessantes Fliessgewässer in landschaftlich ansprechender Lage nahe Felldorf, das unterschiedliche Fischarten speziell bei der Mündung in den Neckar beinhaltet. Für die Mitglieder sind circa drei Kilometer von der Mündung flussaufwärts befischbar. Karte
Ammer Von der Kiliansbrücke flussabwärts steht die Ammer bis zur Mündung in den Neckar im gesamten Stadtgebiet zur Befischung zur Verfügung. Weiterhin sind etwa zwei Kilometer Strecke auf Altinger Gemarkung vom Verein gepachtet. In diesem Gewässer sind Forellen mit 50 cm keine Seltenheit. Karte
Goldersbach Auf Lustnauer Gemarkung, Länge circa 1,4 Kilometer flussabwärts bis zur Mündung in die Ammer. Kaum belastetes, flaches Gewässer, das zwar schwierig zum Befischen ist, aber sehr schmackhafte Forellen beinhaltet Karte
Steinlach Mit Ausnahme einer Schonstrecke in Dußlingen steht die Steinlach von Nehren flussabwärts bis zur Mündung in den Neckar zur Verfügung. Ausgezeichnetes Gewässer zum Fang von Bachforellen, guter Kleinfischbestand. Karte
Wiesaz Circa zwei Kilometer Fliessgewässer von der Wiesazsägemühle flussabwärts bis zur Mündung in die Steinlach. Ausreichender Forellenbesatz, aber schwierig zu Befischen Karte

Die Seen des KFV Tübingen

Kleiner See Hirschau / Baggersee „Hirschenwert“ Interessanter See, mit angelegter Laichzone und gewachsenem Baumbestand. Insgesamt ein sehr naturnahes Gewässer mit Seerosen und Schilf. Die ruhige Lage verspricht einen hohen Erholungswert bei der Fischerei. Der See hat eine Wassertiefe von ca. 2-2,5m, normaler Fischbestand, und eine Laichzone mit Teichrosen und einem Schilfbestand. Karte
Epple – See Hirschau / Baggersee „Alter Neckar“ Ehemaliger Baggersee auf Gemarkung Hirschau. Durch den Pflanzenbewuchs inzwischen ausgezeichnetes Hechtvorkommen, jedoch auch Karpfen, Schleien, Aal, Zander und Weißfische kommen in ausreichender Menge vor. Der See hat eine Wassertiefe von ca. 4m-4,5m, normaler Fischbestand mit Schilfgürteln. Karte
Neuer See Hirschau / Baggersee „Moritzen Bach“ Ebenfalls ein ehemaliger Baggersee auf Hirschauer Gemarkung, der sich in der Zwischenzeit zu einem Vorzeigegewässer gemausert hat, konnten wir hier doch Krebse ansiedeln. Der See hat eine Wassertiefe von ca. 4m-4,5m, normaler Fischbestand mit Schilfgürteln. Karte
Burlafinger Seen Zwei ehemalige Baggerseen bei Neu-Ulm in landschaftlich ansprechender Lage, die ebenfalls ein hohes Erholungspotential bieten. Hier findet alljährlich im Herbst das „Abfischen“ des Vereins statt. In diesen Gewässern sind Karpfen, Schleien, Aal, Hecht und Zander anzutreffen. Karte
Epple-See Kirchentellinsfurt Ehemaliger Baggersee auf Gemarkung Kirchentellinsfurt. Relativ grosses Gewässer mit zweifellos gutem Fischbestand, das mit anderen Vereinen gemeinsam bewirtschaftet wird. Leider viele Einschränkungen durch Naturschutz und Badebetrieb im Sommer. Karte

Donau

Donau Dieses wunderschöne Stück Donauwasser zwischen Hundersingen und Binzwangen gehört seit dem 01.01.2009 zum Gewässerbestand des KFV. Karte

Hinweis:

Für das Angeln an unseren Bächen, die nur mit künstlichem Köder befischt werden dürfen: aromatisierte Wurmnachbildungen (Gulp) sind als natürliche Köder zu betrachten und nicht erlaubt.